Was genau ist MSG-Löten bzw. MIG-Löten und wie funktioniert es?

Metall Schutzgas Löten ist wie Hartlöten mit Acetylen und Sauerstoff anzusehen. Das Handling und Equipment, das Du beim MAG-Schweißen einsetzt, kannst Du auch beim MIG-Löten anwenden. Als Schutzgas wird Argon eingesetzt. Argon ist ein inertes Gas – deshalb auch der Begriff Metal Inert Gas-Löten.

Wie sensibel ist deine Anforderung? Weniger Rückbrand und Abbrand mit der MIG-Löten Anwendung!

Ein Vorteil von MSG-Löten ist, dass Dein Lot eine Arbeitstemperatur hat, die weit unter dem Schmelzpunkt Deines Blechs ist. Dadurch schmilzt zum Beispiel Dein Blech nicht auf, wenn Du es mit anderen Blechen verfügen möchtest. Der Rückbrand auf der gegenüberliegenden Seite bleibt unberührt und geschützt. 

Weiterhin hast Du beim MIG-Löten eine geringere Wärmeeinbringung. In den meisten Fällen ist die Zugfestigkeit absolut ausreichend und widersteht den zu erwartenden Beanspruchungen. MIG-Löten im Karosseriebau hat dadurch einen großen Vorteil gegenüber dem Schweißen, bei welchem das Minimieren von Verzug eine große Herausforderung darstellt. Die Nacharbeit beim MIG-Löten ist wesentlich einfacher und schneller, da das Lot beispielsweise erheblich leichter zu schleifen ist. Dazu hast Du zwei klassische Löte zur Auswahl: Entweder ein CuSi3 oder ein CuAl8 – je nach Anforderung, ob Du Dein Lot schneller fließen lassen möchtest oder ob Du Deinem Lot mehr Beanspruchung zumuten möchtest. Meistens entscheidet man sich für ein CuSi Lot – daher bekannt als “CuSi Löten”.   Auf jeden Fall hast Du nun eine geringere Nacharbeit beim Richten Deiner Bleche. 

Wenn Du die Anforderung hast, dass die chemisch-physikalischen Eigenschaften Deiner Bleche nicht beeinflusst werden und damit einen Abbrand der chemischen Bestandteile verhindern möchtest, dann ist das MIG-Löten (MSG-Löten) ebenso die richtige Anwendung für Dich.

MIG-Löten ist tolerant und genial zugleich – Spaltüberbrückbarkeit ade!

MIG-Löten kommt mit den unterschiedlichsten Anforderungen zurecht. Nicht immer passen Deine Bleche perfekt zueinander. Mal ist der Spalt größer, mal kleiner. Spaltüberbrückbarkeit, die Dir oft Steine in den Weg legt,  kannst Du mit dem MIG-Löten Verfahren einfach lösen. 

MSG-Löten kommt mit größeren Abständen, die die Bleche in diesem Verfahren zueinander haben, sehr gut zurecht.Hast Du schon mal Stahl mit Aluminium verschweißt? Richtig: Eigentlich ist das unmöglich! Früher hat man das mit “Schwöten” (eine Kombination aus “Schweißen” und “Löten”) gelöst. Heute ist MIG-Löten eine optimale Lösung. Sogar die verschiedensten Materialkombinationen sind möglich, sodass Du beispielsweise Stahl, Chrom-Nickel und Alu Kupfer miteinander verbinden kannst.

Du hast Schwierigkeiten mit verzinkten Blechen, Porenbildung, Ausdampfungen beim Verfügen? Mit MIG-Löten umgehst Du diese Herausforderungen!

Um Stahlbleche nahezu korrosionsbeständig zu bekommen,  werden sie verzinkt. Hierbei kann eine feine Schicht galvanisch verzinkt oder eine etwas dickere Schicht feuerverzinkt sein. Du möchtest die verzinkten Bleche löten und machst dir Sorgen, dass diese anschließend rosten könnten? Beim Schweißen verdampft immer soviel Zink, dass es schon fast unmöglich ist, herkömmlich verzinkte Bleche zu verbinden, ohne dass Du Dich danach wieder um einen Korrosionsschutz kümmern musst. 

Da beim Löten eine nicht allzu hohe Arbeitstemperatur entsteht, wird nicht so viel Zink verdampft. Eine Ausdampfung beim Löten wird dadurch stark verringert (was auch für die Porenbildung verantwortlich ist). Dabei bleibt ein Großteil von Zink noch auf der Oberfläche Deiner Bleche übrig. Ein Nachverzinken ist nun nicht nötig, da bei Deinen Blechen ein noch ausreichender Schutz vor Korrosion vorhanden ist. Mit MIG-Löten sparst Du Dir also jede Menge Nacharbeit bei Deinen Projekten!

Verringerte Spritzerbildung durch MIG-Löten

Beim Schweißen von verzinkten Blechen ist der Kampf mit vielen Schweißspritzern, die überall auf Deinem Blech anhaften, groß. Dazu kommt, dass die anhaftenden Schweißspritzer Deine verzinkte Oberfläche beschädigen. Beim MIG-Löten hast du so gut wie keine Spritzerbildung, die Deine verzinkte Oberfläche beschädigen könnte. 

Damit bleibt Dein Blech weiterhin vor Korrosion geschützt. Das verkürzt Deine Nacharbeit ungemein und steigert die Produktivität enorm.

Unser Tipp: MIG-Löten mit Argon und Sauerstoff oder CO2! Damit Du Deine Löt-Performance noch weiter steigerst!

Du hast Deine Produktion erfolgreich auf die Beine gestellt und bist offen für Verbesserungsmöglichkeiten? Bist Du bereit, das Maximale aus dem MIG-Löten herauszuholen?

Mit einem kleinen Anteil CO2 oder ein wenig Sauerstoff in Argon kannst Du Deine Anwendung in der Ausführung vereinfachen. Mit diesen speziellen Schutzgasen bzw. Prozessgasen kannst Du auch unter anderem die Wärmeeinbringung beim MIG-Löten minimieren oder auch schneller löten. Alles in allem sind das Möglichkeiten, um Deine Produktivität zu steigern.

MIG-Löten ist wie ein Geheimtipp zum Fügen verschiedenster Materialien. Das Equipment ist zwar in der Anschaffung etwas teurer als ein herkömmliches Schweißgerät, dafür überzeugt es mit Möglichkeiten, bei denen das Schweißen seine Grenzen hat. Wärme Minimierung, Verringerung von Verzug, weniger Spritzer und Spaltüberbrückbarkeit sind sehr gute Argumente für dieses Verfahren. Viel Erfolg!

Haben Sie Fragen? Dann füllen Sie das Kontaktformular aus!

Unsere Experten rufen Sie innerhalb 24 Stunden zurück!
Ich willige darin ein, dass die Air Liquide Austria GmbH meine angegebenen Daten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden. Hinweis: Sie können dieser Verwendung jederzeit gegenüber der Air Liquide widersprechen.